Kopfbild

Das sagen meine Kunden:


Wir müssen ehrlich zugeben, dass wir die negativen Einflüsse des allgegenwärtigen Elektrosmogs aus Unwissenheit unterschätzt haben. Die Auswirkungen auf unsere Gesundheit waren uns so nicht bekannt. Bestimmte Abwehrreaktionen des Körpers nimmt man deshalb mit der Zeit als gegeben hin und meint eine gute Gesundheit ist Schicksal oder Zufall.

Herr Kreisel hat uns umfassende Informationen zu dieser Problematik zukommen lassen und uns gleichzeitig Möglichkeiten zum Schutz unserer Gesundheit aufgezeigt.

Wir sind dankbar ihn getroffen zu haben, denn seit dem Einsatz der Memon-Technik in unserem Haus haben wir wieder einen ruhigen und erholsamen Schlaf. Trotz Alltagsstress finden wir abends unsere innere Ruhe wieder und sind tagsüber ausgeglichen und sehr aktiv. Unser Allgemeinbefinden hat sich gebessert und allergische Reaktionen des Körpers auf bestimmte Umwelteinflüsse bleiben aus, bzw. haben an Heftigkeit verloren.

Wir wissen, dass wir nun die moderne Technik unbeschadet nutzen können.

B. und J. M., Weißkeißel

Installation sofort gespürt – viel bessere Luft – nach erster Nacht Restless Legs Syndrom sehr stark gemildert – Herznervosität weg (das Gefühl, aufgeladen zu sein wie eine Batterie)

memon-Wasser: weich – wie leer – vieles schlecht scheint raus zu sein –der „volle Magen“ nach dem Wassertrinken ist weg

Erstverschlimmerungen: Vorübergehend leichte Kopfschmerzen, leichte Übelkeit

Brigitte L., Weißwasser (sehr sensibel – Neubaublock ganz oben):

…Ich bin sehr ruhig und bedacht und empfinde eine tiefe Zufriedenheit. Hoffentlich macht es sich im 'Außen' auch bald bemerkbar. Eine Nacht, ich glaube es war Sonntag, schlief ich neben dem Wasserharmonisierer. Das hat sich irgendwie positiv ausgewirkt, wie ich finde. Meine Kinder sind sehr gesprächig, sie streiten aber sie versuchen sich verbal zu einigen. Das gefällt mir! Sie schlafen früher ein und sind auch morgens fitter als gewohnt…

Herzliche Grüße aus Stuttgart,
Marijana F. (Eine Woche nach memonizer-Installation Strom und Wasser)

Von Erstverschlimmerung ist bei mir keine Spur. Ich fühle mich wohler, habe mehr Energie und auch mehr Lebensfreude. In der ersten Nacht nach der Installation habe ich seit Jahren erstmals wieder geträumt. Es waren gute Träume.

Artur R. (64), Wertheim (nach einer Woche memonizer-Installation)

Wir sind dankbar, dass wir durch die Maßnahmen mehr Energie haben. Wir schaffen mehr und die Beschwerden dabei sind geringer geworden.

V. und B. G., Bernsdorf (seit 10 Jahren zunehmend durch nahen Mobilfunkmasten bestrahlt)

Sofort nach Installation eines memonizerCOST:
„… Kopfschmerzen…“ (Erstverschlimmerung)

3 Tage nach Installation eines memonizerCOST:
„Am Dienstag war mir ganz schön übel und schwindelig, Schlafen klappt gut
und sehr müde bin ich. Ansonsten bin ich emotional ganz entspannt. … Vielen lieben Dank nochmal für Ihre umfassende Beratung!“

3 Wochen nach Installation eines memonizerCOST:
„… ich bin nicht mehr ganz so müde und mir geht’s gut. …“

6 Wochen nach Installation eines memonizerCOST:
„…die Depressionen sind fast komplett verschwunden. …“

Susanne S., Dresden (stark von Mobilfunkmasten bestrahlte Wohnung)

Ein gutes Jahr wohne ich nun, dank des Einsatzes der Memontechnologie, zufrieden in meiner Wohnung. Seit 1999 bin ich mehr als 20 mal umgezogen. An den meisten Stellen meiner Wohnungen konnte ich nicht sitzen oder liegen, da ich ständig brennende Schmerzen in den Beinen, Rücken und Kopf hatte. Durch die Elektrosensibilität waren die Nerven sehr angespannt. Auch meine Beziehungen hielten nur kurzfristig, da alles sehr schnell zu viel wurde. Und dies, weil ich durch eine Schwermetallvergiftung 1996, nach gut 3 Jahren elektrosensibel wurde. Durch meine Tätigkeit war und bin ich immer wieder gezwungen, an Computern zu arbeiten und mit Handys zu telefonieren. Selbst die Arbeit am iPad war nach kurzer Zeit mit starken Schmerzen verbunden. Ständig war ich bei Benutzung von Computer, iPad oder Handy fahrig und nervös.

Zu den Schmerzen kamen dann auch verstärkter Gelenkverschleiß hinzu und eine Arbeitsunfähigkeit von 2012-2014. Viele Versuche von Entgiftungen und Stabilisierung meines Immunsystems haben mich am Leben erhalten. Nur der Verschleiß ließ sich nicht aufhalten. Den eigentlichen Durchbruch hatte ich 2014 durch den Einsatz von Memon in meiner Wohnung und am Handy, sowie am Körper erfahren. Dadurch ist der Gelenkverschleiß rückläufig und ein arbeiten mit Handy, iPad und Computer wieder möglich. Dafür möchte ich mich bei Rainer Kreisel auch auf diesem Wege noch einmal bedanken.

Nach gut vier Monaten Einsatz durch Memon in meinem Lebensumfeld, hatte sich meine Gesundheit deutlich stabilisiert. Seit November 2014 gehe ich wieder als Physiotherapeut arbeiten. Parallel dazu führe ich weiterhin Entgiftungsmaßnahmen mit Chlorella und Spirulina, sowie flüssigem Bärlauch und Koriander durch. Auch lasse ich mich einmal in zwei Monaten von einer Heilpraktikerin weiterhin behandeln. Denn die Gifte müssen vollständig aus Kopf und Körper. Hierbei ist Geduld und Vertrauen wichtig. Durch Memon habe ich wieder eine neue und schmerzfreie Lebensqualität. Danke!

Jan-Peter S., Dresden

# Keinen epileptischen Anfall mehr
# Ruhiger Schlaf, weniger Alpträume
# Der Regelrhythmus hat sich normalisiert; davor bekam ich sie alle 30 Tage bzw. einen Monat später!
# Weniger bis gar keine Depressionen mehr!!!

Carolyn E., Weißwasser

Hallo Herr Kreisel, ja, mir geht es wirklich gut. Ich habe gut geschlafen und geträumt. Erstaunlicherweise haben meine Katzen diese Nacht nicht bei mir geschlafen?!

Daniela W., Forst (am Tag nach der memonizer-Installation)

In den letzten Jahren fühlte ich mich nach dem morgendlichen Aufwachen kaputt und antriebslos.

Seitdem in meiner Wohnung (WLAN) die Schutzinstallation durch Herrn Kreisel installiert wurde, sind diese Symptome komplett verschwunden. Ich bin ausgeruht und leistungsfähig. Ich fühle mich wieder wie als Jugendliche zu DDR-Zeiten (ohne WLAN und Mobiulfunkmasten)!

Kerstin E., Krauschwitz

Im Februar 2004 hatte ich am linken Handgelenk eine Mondbeinzertrümmerung. Nach erfolgter Arthroskopie 2011 stellte man fest, dass in weiterer Folge die Handwurzel- und Unterarmknochen im Unfallbereich stark abgenutzt haben und somit meine immer stärker werdenden täglichen Schmerzen erklärbar wurden. Meine Arbeit als Physiotherapeutin ist damit massiv eingeschränkt.

Mit dem Tragen des memonizer BODY Armbandes konnte ich die Schmerzen um ca. 50 % reduzieren. Es ist mir damit möglich in meinem Beruf weiter zu arbeiten und auch die sportlichen Interessen sind nicht eingeschränkt.

Ich hoffe, dass damit Memon weiter in die Welt getragen werden kann.
Jeannette P., Kodersdorf

„…es geht mir beim Telefonieren gut u. ich merke kein Hitzegefühl am Kopf bzw. Ohr.“
Manuela K., Hoyerswerda

- ich habe es mir nicht vorstellen können, aber heute morgen nach dem Aufwachen habe ich mich so tief erholt gefühlt, dass ich mich nicht erinnern kann, es jemals so erlebt zu haben. Und dass, obwohl ich "nur" von ca. 23.00h bis 05.00h, also 6 Stunden geschlafen habe.

- die Raumluft hier in der Wohnung empfinde ich als verändert, als ein ganz anderes Wohnklima, sehr, sehr angenehm. So sehr, dass ich unwillkürlich, aber auch willentlich diese Luft öfter ganz tief ein- und ausatme, und das richtig gut tut. Das ist mir bisher nur an der frischen Luft so passiert.

- das Wasser schmeckt auch in Heißgetränken sehr weich und unglaublich gut. - Ganz herzliche Grüße
E.P., Bielefeld

Am deutlichsten spüre ich die Wirkung des memonizerMOBILE, sowohl im schnurlosen Telefon (kein Wummern mehr im Kopf beim Telefonieren), als auch im Handy!

Auch der memonizerCAR wirkt sich sehr positiv auf mich aus. Bin oft mit meinem Erdgas-Zafira nach einem anstrengenden Arbeitstag mit mehreren Mitfahrern von Freiburg in die Lausitz gefahren, und fühlte mich nach einigen Stunden Fahrt fitter als beim Losfahren :)

Stefan S., Emmerdingen

Unser Sohn (1,5) litt unter massiven Schlafstörungen. Die behandelnde Physiotherapeutin riet zu einer Untersuchung der Elektrosmog-Situation im Schlaf- und Wohnbereich durch Herrn Kreisel. Eine starke Strahlenbelastung aus einer Nachbarwohnung wurde festgestellt (WLAN, DECT-Basisstation).

Herr Kreisel installierte memon – die Luft war nach kurzer Zeit „wie Ostseeluft“ im Vergleich zu vorher! Das zweite Erstaunliche: Unser Sohn spielte das erste Mal in seinem Leben eine Stunde lang - still und allein. Das gab es bis dahin nicht: Er klammerte immer ängstlich – Tag und Nacht, bei Mama oder Papa (Sohn ist wie Mutter elektrosensibel).

Die Schlafstörungen unseres Sohnes verbesserten sich mit memon nach 4 Monaten und verloren sich nach einem Jahr ganz – er wurde unser Superschlafkind. Durch unsere Heilpraktikerin fand parallel eine Entgiftung statt. Nach Aufenthalten unseres Sohnes in WLAN-Bereichen außerhalb der Wohnung gab es wieder Einschlafstörungen, die durch das Tragen des memonizerBODY am Füßchen (im Außenbereich) deutlich besser wurden.

Ich bin sehr dankbar, dass ich Herrn Kreisel kennen gelernt habe und dass wir nun geschützt leben können. Unsere kleine Tochter, die nach der memon-Installation geboren wurde, schläft von Anfang an gut und ist ein sehr ausgeglichenes Kind.

Jeannette D., Bad Muskau


wird fortgesetzt...